50 Jahre Gesellschaft für Außenwerbung

Die GFA Gesellschaft für Außenwerbung wurde im Jahre 1957 von Anton Myka gegründet. Erster Firmensitz des Unternehmens war Nürnberg. Das Unternehmen war innerhalb der Myka-Firmengruppe von Anfang an auf die damals neue Großflächen-Plakatwerbung im 18/1-Bogen-Format ausgerichtet, während der klassische Allgemeine Plakatanschlag Aufgabe der Myka-Werbung blieb.

Über verschiedene Zwischenstationen bezog die GFA 1964 den neu erbauten Firmensitz in Memmingen, Buxheimer Straße 50, wo die Firma bis heute angesiedelt ist. Eigene Logistik-Filialen unterhielt man in München-Pasing, Wiesbaden und Bremen. In den 60er und 70er Jahren nahm die Großfläche einen rasanten Aufschwung, an dem die GFA durch konsequenten Ausbau ihres Flächennetzes teilhatte. Regionaler Schwerpunkt blieb dabei Bayern, wo die GFA bis heute zu den marktführenden Unternehmen zählt; aber auch im Rhein-Main-Gebiet ist die GFA seit jeher ein bedeutender Anbieter von Großflächen-Werbeträgern.

Die GFA gehörte zu den ersten Unternehmen, die die Bedeutung der Großflächenwerbung am Point of Sale erkannten, unser Angebot auf Verbrauchermärkten ist eines der größten des Marktes. Ebenfalls als eines der ersten Unternehmen der Außenwerbung erkannte die GFA die Möglichkeiten, die in den modernen Digitaldruckverfahren stecken, und baute bereits ab 2002 eine eigene Vertriebsstruktur auf, die dem Kunden - unabhängig von seiner Unternehmensgröße - durch umfassende Beratungs- und Serviceleistungen den Erfolg mit Außenwerbung sichert. Moderne EDV-Planungstools ermöglichen unseren Mitarbeitern eine gezielte und kostenoptimale Kampagnenplanung. Die Plakatwerbung auf Großflächen konnten wir so erstmals auch für kleine und mittlere, regionale Kampagnen plan- und bezahlbar machen; in dieser Form ist die Großfläche heute auch regional eine echte Alternative zu Printmedien, Radio und TV – mit handfesten und unübersehbaren Vorzügen.

Im Zuge einer organisatorischen Neustrukturierung wurden der GFA ab 2004 alle vertrieblichen Aufgaben innerhalb der Myka-Gruppe zugewiesen. Seither erfolgt der Vertrieb der Allgemeinstellen und Litfaßsäulen ebenfalls über die GFA. Der traditionsreiche Name "Die Myka-Werbung Anton Myka" ist seither nicht mehr als Anbieter am Markt präsent. Die gesamte Unternehmensgruppe ist jedoch nach wie vor zu 100% im Familienbesitz.